Web Design
Logo AwiS lang1

Alles begann im September 2013 mit der Einladung der Stadt Mülheim an der Ruhr zu einem Projekt "Aktiv leben in guter Nachbarschaft" in der Volkshochschule.

Unter Moderation der Arbeitsgemeinschaft Architekturbüro Post-Welters / Birgit Pohlmann (Büro für die Entwicklung von  Wohnprojekten), die bereits verschiedene Wohnprojekte initiiert und  begleitet hat, sollte die Bildung einer handlungsfähigen Gruppe von  zukünftigen Bewohnern und Bewohnerinnen fachlich unterstützt und begleitet werden.

11. September 2013

Auftaktveranstaltung in der Heinrich-Thöne-Volkshochschule (VHS)

25. September 2013

Erster Workshop (VHS)

16. Oktober 2013

Zweiter Workshop (VHS)

9. November 2013

Fachexkursion zu bereits umgesetzten Projekten

12. November 2013

 

Dritter Workshop (VHS) und Definition der Zugehörigkeit zu den regionalen Projekten. Verabredung weiterer Treffen der Speldorfer Gruppe.

28. November 2013

Erstes Treffen der Gruppe Friedhofstraße im Gemeindezentrum Brandenberg.

10. Dezember 2013

Treffen bei Renate Vetter. Wir machen weiter!

06.Januar.2014

Treffen bei Familie Funke und Gründung des Vereins “Anders wohnen in Speldorf”

21. Januar 2014

Treffen im Kaiserberg Studio und erstellen der Web Side

.Februar 2014

Entscheidungen in den Gremien der Stadt zum Projekt

14.März 2014

Pressegespräch im technischen Rathaus und Freigabe zur Veröffendlichung.

18. März 2014

Treffen im  Gemeindezentrum Brandenberg mit ersten neuen Interessenten.

01.April.2014

Treffen im Gemeindezentrum Brandenberg Mit neuen Interessenten. Uwe und Angelika Schnepel werden sich weiter engagieren. Herzlich willkommen. Wir konnten einige neue Interessenten begrüßen.
Eine Abordnung wird am 10.04.2014 die Ratssitzung der Stadt zu dem Projekt besuchen. Das sind Renate Vetter, Karl-Heinz L’hoest und Uwe Schnepel.
Das nächste Treffen wird am 15.04.2014 stattfinden.

10.April 2014

Die entscheidenden Ratssitzung ergab: der Punkt 12.3 der Tagesordnung "Förderung neuer Wohnformen durch Bereitstellung von Grundstücken" wurde vom Rat mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung angenommen.
Wir können also das Stadium der Planspiele verlassen und sehr konkret durchstarten.
 

15.April 2014

Renate Vetter und Karl-Heinz L’hoest hatten ein Sondierungsgespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Herrn Bach und dem kaufmännischen Vorstand und stellvertr. Vorstandsvorsitzenden Frau Sabine Halfen des Fliednerwerks. Es ging darum, festzustellen, ob es für das Fliednerwerk interessant und denkbar ist, sich sich mit einigen Wohneinheiten für behinderte Menschen an unser Projekt zu beteiligen.
Zu diesem frühen Stand unserer Planungen waren keine Ergebnisse zu erwarten. Probleme, notwendige Rahmenbedingungen und Erwartungen an das Projekt wurden angerissen. Erfreuliches Fazit: Das Fliednerwerk ist sehr interessiert. Herr Bach möchte weiter informiert werden.Zu einem ersten Gespräch mit dem Architekten wird er seinen Immobilienleiter entsenden.

15.April 2014

Treffen im Gemeindezentrum Brandenberg Mit neuen Interessenten. Uwe Schnepel berichtete von sehr erfreulichen Gesprächen mit einem möglichen Investor Herrn Rauen, der Mülheimer Wohnungsbau Gesellschaft MWB und dem Verein LINA e.V.
Das nächste Treffen für Mitglieder ist am 29.04. in dem Kaiserberg Studio. Thema: Satzung erarbeiten zur Vorbereitung der Vereins Eintragung.
Die nächste öffentliche Zusammenkunft ist am 06.05. im Gemeindezentrum Friedhofstraße. Wir müssen bald neue Räumlichkeiten finden. Das Gemeindezentrum wird geschlossen.

29.April 2014

Das Treffen fand im Kaiserberg Studio statt.
Als Gäste waren Herr Brill und Frau Görke Vom Saarner Verein LINA e.V. anwesend und berichteten sehr anschaulich und engagiert von ihren Erfahrungen bei der Vereinsgründung, von den Problemen und notwendigen Rahmenbedingungen. Diese Informationen sind zwar nicht 1:1 vergleichbar zu unserem Projekt aber im Großen und Ganzen ausgesprochen interessant und lehrreich.
Die Bearbeitung der Satzung wurde auf den nächsten Termin verschoben.
Der nächste Termin ist der 06.05.2014 und findet wieder in dem Gemeindezentrum Brandenberg statt.

06.Mai 2014

Treffen im Gemeindezentrum Brandenberg. Renate berichtete von einem Gepräch mit Herrn Woschei vom Planungsamt der Stadt Mülheim. Dort erwartet man vor dem endgültigen Entscheid zum Verkauf des Grundstücks an den Verein ein Konzept bis Dezember. Er möchte kurzfristig an einer Sitzung des Vereins teilnehmen.
Wie geplant, wurde diesmal die Satzung durch diskutiert und verabschiedet. Am 13.05.2014 treffen sich die Gründungsmitglieder Im Kaiserberg Studio um die Satzung zu unterschreiben und damit in Kraft zu setzen. Eventuell noch notwendige Korrekturen sind bis dahin  möglich.
Ebenfalls soll dann der Vorstand gewählt werden, damit aus einem “Verein in Gründung”  ein Verein werden und die Eintragung ins Vereinsregister durchgeführt werden kann.
Das nächste reguläre Treffen ist 20.05.2014 um 19:00h wieder im Gemeindezentrum Brandenberg.

13.Mai 2014

Das Treffen fand wieder im Kaiserberg Studio statt.
Es fand eine letzte Satzungsdiskussion statt. Knackpunkt war der Beitrag und Aufnahmegebühr. Beschlossen wurde eine Aufnahmegebühr für ordentliche Mitglieder von 50,00€ und ein Jahresbeitrag von 20,00€.
Herr Woschei wird am 20.05. die Erwartungen der Stadt erläutern. Bis dahin wollen wir Stichpunkte für ein Konzept sammeln
Die Satzung wurde beschlossen und von den Mitgliedern:
Elisabeth L’hoest, Karl-Heinz L’hoest, Renate Vetter,
Erika Funke, Wolfgang Müller-Funke, Jochen Kleinken,
Angelika Schnepel und Uwe Schnepel unterschrieben und damit in Kraft gesetzt.
Der Vorstand wurde wie folgt gewählt:
1.Vorsitzender: Karl-Heinz L’hoest
2.Vorsitzender: Uwe Schnepel
Kassenwart: Renate Vetter